Grundstueck.net:

Wassergrundstück

Ein Wassergrundstück hat natürlich so einige Vorteile. Das gilt vor allem dann, wenn man gleich den eigenen Badestrand vor der Haustür hat und sich dort einen kleinen Steg als Ausgangspunkt für Ausflüge mit dem eigenen Boot bauen kann. Besonders beliebt sind dabei stehende Gewässer, die ausschließlich durch den Grundwasserspiegel beeinflusst werden.

Sie haben gegenüber dem Wassergrundstück an einem fließenden Gewässer oder einem von Flüssen gespeisten See einen entscheidenden Vorteil: Man legt bei den Prämien für die Gebäudeversicherung und die Hausratversicherung keine Risikoaufschläge drauf.

 

Dabei kommt es auch auf den Höhenunterschied an, der zwischen der Wasseroberfläche und der Bodenplatte des Hauses liegt. Daraus leitet es sich auch ab, ob man das auf einem Wassergrundstück zu errichtende Gebäude unterkellern kann oder ob es sinnvoller ist, auf Grund der damit verbundenen hohen Kosten zu Gunsten einer etwas großzügiger gestalteten Garage darauf zu verzichten.

 

Das Wassergrundstück hat einen besonders hohen Erholungswert. Einerseits kann man davon ausgehen, dass es von der Wasserseite her keine Lärmbelästigung geben kann. Eine Ausnahme stellen hier natürlich die Baugrundstücke dar, die unmittelbar an Flüssen liegen, auf denen eine rege Passagier- und Frachtschifffahrt betrieben wird. Anderseits kann man seinen ganz persönlichen Strandabschnitt im Rahmen der für das jeweilige Bundesland geltenden Bauvorschriften so gestalten, wie man das gern möchte.

 

Auch bei der Bewirtschaftung hat ein Wassergrundstück durchaus seine Vorteile. Wer sich zu den Haus- und Grundbesitzern zählt, der gern Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten verwendet, der braucht sich um die Bewässerung seines Gartens keine großen Sorgen machen. Sie kann ohne zusätzliche Wasserkosten mit den Fluten von Fluss und See bewerkstelligt werden.

 

In jüngster Zeit hat der Begriff Wassergrundstück eine völlig neue Bedeutung bekommen. Inzwischen werden auch Wohnhäuser angeboten, die auf Säulen oder festen Pontons mitten auf dem Wasser errichtet worden sind. Sie grenzen entweder mit einer kompletten Seite ans Land oder sind mit diesem nur durch eine Art Pier verbunden, durch das auch die gesamten Leitungen zur Ver- und Entsorgung verlaufen.