Grundstücke sortiert nach Bundesland:

Grundstueck.net:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was bedeutet Grundstück vollerschlossen und Grundstück teilerschlossen?

Vollerschlossen:

Wenn man ein Grundstück bebauen möchte, dann müssen einige Dinge dort vorbereitet werden. In der Hauptsache betrifft das die Ver- und Entsorgung. Wasser und Strom benötigt man überall.

 

Auch ein Gasanschluss wurde bisher überall vorausgesetzt, wenn von einem voll erschlossenen Grundstück gesprochen wurde. Im Zuge der Umstellung der Heizungen auf erneuerbare Energieträger und umweltfreundliche Brennstoffe sowie der Benutzung moderner Ceranfeld- und Induktionsherde gehört der Gasanschluss nicht mehr zwingend zu einer kompletten Erschließung dazu.

 

Aber das Vorhandensein einer Entsorgung des Abwassers bzw. der Fäkalien ist eine wichtige Voraussetzung, um in einem Exposé von einem voll erschlossenen Grundstück oder voll erschlossenem Bauland sprechen zu können.

 

Das bedeutet aber nun nicht, dass sich die Anschlüsse bereits dort befinden, wo man sie beim Hausbau benötigt. Das ist eher die Ausnahme als die Regel. Ein solches echtes Plus bei den Baukosten findet man meistens nur dort vor, wo eine Umnutzung größer Flächen erfolgt, die gemeinschaftlich als Bauland in Parzellen aufgeteilt werden sollen. Das spart am Ende Kosten am Bau, verteuert aber in den meisten Fällen das Baugrundstück selbst. Von einem voll erschlossenen Grundstück darf auch dann rechtlich korrekt gesprochen werden, wenn die einzelnen Medien bis an die Grundstücksgrenze, meist an die Grenze zur Straße, herangeführt worden sind.

 

Teilerschlossen:

Von einem teilerschlossenen Grundstück sprechen die Fachleute dann, wenn am Grundstück eines der genannten Medien noch nicht anliegt. Das ist meist mit einem Vorteil beim Kaufpreis verbunden. Auch gibt es einige Kommunen, die grundsätzlich nicht über ein öffentliches Abwassersystem verfügen.

 

Dann hat man als künftiger Bauherr den Nachteil, dass man selbst für eine Klärgrube sorgen muss, wobei die meisten Kommunen inzwischen großen Wert auf eine ökologisch verträgliche Klärung der Abwässer legen. Dafür fallen zusätzliche Kosten beim Bau an, die dafür sorgen, dass nicht jedes vermeintliche Schnäppchen beim teilerschlossenen Grundstück am Ende auch wirklich eines ist.

Grundstücks Wissen auf Grundstueck.net

» Wertermittlung eines Grundstücks

Die Wertermittlung für ein Baugrundstück kann aus mehreren Gründen erforderlich werden. Eine Möglichkeit besteht darin, die Wertermittlung für das Grundstück im Vorfeld einer Veräußerung für die Bestimmung des Kaufpreises durchzuführen.

» Welche Maklerkosten kommen beim Grundstückskauf auf mich zu?

Die gesetzlichen Regelungen zum Maklervertrag sind in den Paragrafen 652 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches zusammen gefasst. Ein Maklervertrag ist weder mit dem Dienstvertrag noch mit dem Werksvertrag vergleichbar, denn der Makler schuldet nicht einmal die Bemühungen für den Abschluss eines Geschäftes.

» Welche Notarkosten kommen auf mich zu?

Die Notarkosten rund um ein Grundstück sind in der so genannten KostO geregelt. Dabei handelt es sich um das „Gesetz über die Kosten in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit“.

» Was ist die Grunderwerbssteuer?

Vom Grundsatz her handelt es sich bei der Grunderwerbssteuer um eine so genannte Rechtsverkehrssteuer, weil sie unmittelbar an die Abwicklung eines Rechtsgeschäftes gebunden ist. Bei der Grunderwerbssteuer ist das der erfolgreich zustande gekommene Kaufvertrag über ein Grundstück.

» Welche Kosten kommen für die Vermessung auf mich zu?

Bei den Kosten für die Vermessung kommt es immer darauf an, in welchem Bundesland man das Grundstück bzw. Bauland kaufen oder verkaufen möchte. Die Vermessungskosten sind länderrechtlich geregelt. Dabei kommen in den Gebührentafeln der Länder unterschiedliche Aspekte zum Ansatz.

» Welche Grundbuchkosten kommen auf mich zu?

Wer ein Grundstück kaufen möchte, der muss mit einigen Nebenkosten rechnen. Dazu gehören nicht nur die Kosten für den notariellen Kaufvertrag, auch für die Eintragungen im Grundbuch wird man kräftig zur Kasse gebeten. Geregelt sind die Gebühren in der KostO.

» Was bedeutet Grundstück vollerschlossen und Grundstück teilerschlossen?

Wenn man ein Grundstück bebauen möchte, dann müssen einige Dinge dort vorbereitet werden. In der Hauptsache betrifft das die Ver- und Entsorgung. Wasser und Strom benötigt man überall.